vorheriger Teaser nächster Teaser

SEPA

Die Abkürzung SEPA steht für Single Euro Payment Area. Durch die seit 1. Februar 2014 gültige SEPA-Verordnung wurde ein europaweit einheitliches Verfahren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr in den 28 EU-Staaten, sowie in 5 weiteren Ländern (Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und der Schweiz) eingeführt. Wichtiger Bestandteil der SEPA-Umstellung ist die Verwendung der 22-stelligen Kennzahl IBAN (International Bank Account Number), welche die bisher in Deutschland angewendete Kontonummer und die Bankleitzahl bei nationalen und internationalen Überweisungen ersetzt. Diese setzt sich aus einem Länderkennzeichen, einer Prüfziffer, einer Bankleitzahl und der Kontonummer zusammen. Bis zum 01. Februar 2016 muss außerdem bei grenzüberschreitenden Zahlungen zusätzlich zur eindeutigen Identifizierung der Zahlungsdienstleister der Business Identifier Code, kurz BIC, angegeben werden.

Inhalt drucken