• landscape image
vorheriger Teaser nächster Teaser
Filter
Seite 1 von 1
  • 20. März 2017

    Attraktive Renditechancen mit Lokalwährungsanleihen

    VAG-konformer Weltzins-INVEST geht an den Start
    Die LBB-INVEST legt am 3. April 2017 den VAG-Weltzins-INVEST auf. Der Fonds für internationale Lokalwährungsanleihen orientiert sich am bewährten Weltzins-INVEST. Anleger, die dem VAG unterliegen, erhalten somit erstmals die Gelegenheit, von der Strategie des vielfach preisgekrönten Rentenfonds-Flaggschiffs der Berliner Kapitalverwaltungsgesellschaft zu profitieren.

    Das Anlagekonzept sieht vor, sehr breit gestreut Lokalwährungsanleihen zu selektieren, die kurze Laufzeiten, gute Bonitäten und hohe Ausschüttungen aufweisen. Angestrebt wird eine durchschnittliche Ablaufrendite von etwa 8,0 Prozent, eine Duration von unter 3 und ein Durchschnittsrating von A-. Im Zuge des Portfolioaufbaus soll weltweit in bis zu 400 unterschiedliche Rentenpapiere aus 60 Währungsräumen investiert werden. Diese Struktur verleiht dem VAG-Weltzins-INVEST ein attraktives Chance-Risiko-Profil. Darüber hinaus eignet sich der neue Fonds in besonderem Maße zur besseren Diversifikation gemischter Rentenportfolios.

    Höhere Renditen im Niedrigzinsumfeld
    Das Segment der Lokalwährungsanleihen etabliert sich immer stärker als eigenständige Anlageklasse. Es erlaubt Investoren aus Niedrigzinsregionen wie Europa, stetige attraktive Zinseinkünfte zu vereinnahmen. Diese speisen sich aus immer bedeutsamer werdenden Rentenmärkten, die sich häufig unabhängig von der Zinssituation beispielsweise in Europa entwickeln.

    Gesteuert wird der neue Fonds von Lutz Röhmeyer, der hierzu eng mit dem gesamten Anleiheteam der LBB-INVEST zusammenarbeitet. Der Portfoliomanager verantwortet auch den 2010 aufgelegten Weltzins-INVEST, der heute ein Anlagevolumen von über einer Milliarde Euro auf sich vereint.

    Um das Chance-Risiko-Verhältnis im VAG-konformen Fonds zu optimieren, durchlaufen die für einen Erwerb infrage kommenden Wertpapiere einen mehrstufigen Qualitätscheck. Dazu untersuchen Röhmeyer und sein Team zunächst die politischen und ökonomischen Perspektiven der Zielländer. Nach der Festlegung von Gewichtungen hinsichtlich Anlageregionen, Währungen und Laufzeiten werden die einzelnen Emittenten und Rententitel ausgewählt, wobei ein Relative-Value-Ansatz zur Anwendung kommt. Qualitätskriterien wie Bonität und Liquidität spielen die dominierende Rolle bei der Titelselektion.

    Der VAG-Weltzins-INVEST, der ab einer Mindestanlage von 100.000 Euro erhältlich ist, verfolgt eine Buy-and-Hold-Strategie. Da das Portfoliomanagement das anzulegende Kapital sehr breit streut, weicht der aktiv gemanagte Fonds deutlich von der Benchmark ab. So werden hochkapitalisierte Länder im Regelfall untergewichtet. Dies trägt dazu bei, Klumpenrisiken zu vermeiden. Im Übrigen sollen Anleihen öffentlicher und quasi-staatlicher Emittenten sowie Titel von Förderbanken und systemrelevanten Finanzinstituten den größten Teil des Portfolios ausmachen. Als Beimischung kommen vor allem Unternehmensanleihen zum Einsatz.

    Der neue Fonds versetzt die LBB-INVEST in die Lage, die starke Nachfrage einer weiteren wichtigen institutionellen Anlegergruppe zu bedienen. Dyrk Vieten, Geschäftsführer der LBB-INVEST, sieht den Produktstart entsprechend zuversichtlich: "Mit der VAG-konformen Variante werden wir der Erfolgsgeschichte des Weltzins-INVEST ein weiteres Kapitel hinzufügen."

    Der VAG-Weltzins-INVEST im Überblick:
    Fondscharakter: VAG-konformer Rentenfonds mit Anlageschwerpunkt Non-Euro-Anleihen weltweit (auch aus den Emerging Markets) in Lokalwährungen, OGAW-Sondervermögen. 
    Fondswährung: Euro
    KVG: LBB-INVEST – Landesbank Berlin Investment GmbH
    Fondsmanager: Lutz Röhmeyer und Team
    WKN / ISIN: A2DJVM / DE000A2DJVM0   
    Auflegungsdatum: 3. April 2017
    Mindestanlage: 100.000 Euro
    Ertragsverwendung: Ausschüttung
    Ausgabeaufschlag: bis 5,00%, zzt. 0,00%
    Verwaltungsverg.: zzt. 0,50% p.a. zzgl. Performance-Fee i.H.v. 20% der Überperformance ggü. 50% J.P. Morgan ELMI Plus Composite USD und 50% J.P. Morgan GBI-EM Global Div. Composite unhedged EUR, inkl. High Watermark. 
    Depotbankverg.: bis zu 0,20%, zzt. 0,10%
    Kostenpauschale: bis zu 0,30%, zzt. 0,15%
    Geschäftsjahr: 01.04. bis 31.03. des Folgejahres

    Drucken
  • schließen 20. März 2017

    Attraktive Renditechancen mit Lokalwährungsanleihen

    VAG-konformer Weltzins-INVEST geht an den Start
    Die LBB-INVEST legt am 3. April 2017 den VAG-Weltzins-INVEST auf. Der Fonds für internationale Lokalwährungsanleihen orientiert sich am bewährten Weltzins-INVEST. Anleger, die dem VAG unterliegen, erhalten somit erstmals die Gelegenheit, von der Strategie des vielfach preisgekrönten Rentenfonds-Flaggschiffs der Berliner Kapitalverwaltungsgesellschaft zu profitieren.

    Das Anlagekonzept sieht vor, sehr breit gestreut Lokalwährungsanleihen zu selektieren, die kurze Laufzeiten, gute Bonitäten und hohe Ausschüttungen aufweisen. Angestrebt wird eine durchschnittliche Ablaufrendite von etwa 8,0 Prozent, eine Duration von unter 3 und ein Durchschnittsrating von A-. Im Zuge des Portfolioaufbaus soll weltweit in bis zu 400 unterschiedliche Rentenpapiere aus 60 Währungsräumen investiert werden. Diese Struktur verleiht dem VAG-Weltzins-INVEST ein attraktives Chance-Risiko-Profil. Darüber hinaus eignet sich der neue Fonds in besonderem Maße zur besseren Diversifikation gemischter Rentenportfolios.

    Höhere Renditen im Niedrigzinsumfeld
    Das Segment der Lokalwährungsanleihen etabliert sich immer stärker als eigenständige Anlageklasse. Es erlaubt Investoren aus Niedrigzinsregionen wie Europa, stetige attraktive Zinseinkünfte zu vereinnahmen. Diese speisen sich aus immer bedeutsamer werdenden Rentenmärkten, die sich häufig unabhängig von der Zinssituation beispielsweise in Europa entwickeln.

    Gesteuert wird der neue Fonds von Lutz Röhmeyer, der hierzu eng mit dem gesamten Anleiheteam der LBB-INVEST zusammenarbeitet. Der Portfoliomanager verantwortet auch den 2010 aufgelegten Weltzins-INVEST, der heute ein Anlagevolumen von über einer Milliarde Euro auf sich vereint.

    Um das Chance-Risiko-Verhältnis im VAG-konformen Fonds zu optimieren, durchlaufen die für einen Erwerb infrage kommenden Wertpapiere einen mehrstufigen Qualitätscheck. Dazu untersuchen Röhmeyer und sein Team zunächst die politischen und ökonomischen Perspektiven der Zielländer. Nach der Festlegung von Gewichtungen hinsichtlich Anlageregionen, Währungen und Laufzeiten werden die einzelnen Emittenten und Rententitel ausgewählt, wobei ein Relative-Value-Ansatz zur Anwendung kommt. Qualitätskriterien wie Bonität und Liquidität spielen die dominierende Rolle bei der Titelselektion.

    Der VAG-Weltzins-INVEST, der ab einer Mindestanlage von 100.000 Euro erhältlich ist, verfolgt eine Buy-and-Hold-Strategie. Da das Portfoliomanagement das anzulegende Kapital sehr breit streut, weicht der aktiv gemanagte Fonds deutlich von der Benchmark ab. So werden hochkapitalisierte Länder im Regelfall untergewichtet. Dies trägt dazu bei, Klumpenrisiken zu vermeiden. Im Übrigen sollen Anleihen öffentlicher und quasi-staatlicher Emittenten sowie Titel von Förderbanken und systemrelevanten Finanzinstituten den größten Teil des Portfolios ausmachen. Als Beimischung kommen vor allem Unternehmensanleihen zum Einsatz.

    Der neue Fonds versetzt die LBB-INVEST in die Lage, die starke Nachfrage einer weiteren wichtigen institutionellen Anlegergruppe zu bedienen. Dyrk Vieten, Geschäftsführer der LBB-INVEST, sieht den Produktstart entsprechend zuversichtlich: "Mit der VAG-konformen Variante werden wir der Erfolgsgeschichte des Weltzins-INVEST ein weiteres Kapitel hinzufügen."

    Der VAG-Weltzins-INVEST im Überblick:
    Fondscharakter: VAG-konformer Rentenfonds mit Anlageschwerpunkt Non-Euro-Anleihen weltweit (auch aus den Emerging Markets) in Lokalwährungen, OGAW-Sondervermögen. 
    Fondswährung: Euro
    KVG: LBB-INVEST – Landesbank Berlin Investment GmbH
    Fondsmanager: Lutz Röhmeyer und Team
    WKN / ISIN: A2DJVM / DE000A2DJVM0   
    Auflegungsdatum: 3. April 2017
    Mindestanlage: 100.000 Euro
    Ertragsverwendung: Ausschüttung
    Ausgabeaufschlag: bis 5,00%, zzt. 0,00%
    Verwaltungsverg.: zzt. 0,50% p.a. zzgl. Performance-Fee i.H.v. 20% der Überperformance ggü. 50% J.P. Morgan ELMI Plus Composite USD und 50% J.P. Morgan GBI-EM Global Div. Composite unhedged EUR, inkl. High Watermark. 
    Depotbankverg.: bis zu 0,20%, zzt. 0,10%
    Kostenpauschale: bis zu 0,30%, zzt. 0,15%
    Geschäftsjahr: 01.04. bis 31.03. des Folgejahres

    Meldung drucken
  • 17. März 2017

    Neue Generation übernimmt Verantwortung für CHICCO

    Neuausrichtung der Geschäftsführung bei Lingohr & Partner: Goran Vasiljevic wird neuer Chief Investment Officer (CIO)

    Erkrath, den 15. März 2017

     Mit Wirkung zum 1. April 2017 übernimmt Goran Vasiljevic (36), bisher Leiter des Investment Managements bei Lingohr & Partner, die Position des Chief Investment Officers (CIO) beim Erkrather Vermögensverwalter. Zudem wird Steffen Ulshöfer (34), bislang Leiter Institutional Clients & Products, ab 1. Juli als Geschäftsführer die Position des Chief Operating Officer (COO) einnehmen. Damit treten zwei langjährige, sehr erfolgreiche Mitarbeiter des Hauses in die Geschäftsführung ein und vollenden den begonnenen Generationswechsel.

    Goran Vasiljevic ist seit 2011 bei Lingohr & Partner aktiv. In den ersten Jahren war er als Senior Portfolio Manager und persönlicher Assistent von Frank Lingohr tätig und erlernte so den einzigartigen CHICCO Anlageprozess aus erster Hand. Bereits unter dem Firmengründer und Namensgeber übernahm Vasiljevic in 2015 die Research‐Abteilung des Hauses und fungierte seit Anfang 2016 als Leiter des Investment‐Teams. Fü die Position des CIO ist er somit prädestiniert. Mit Vasiljevic wird die fundamentale und gleichzeitig systematische Ausrichtung des Investmentansatzes von Frank Lingohr fortgeführt; bereits in 2016 zeigten die in den letzten Jahren erfolgten Verfeinerungen des Prozesses, die maßgeblich die Handschrift des neuen CIO tragen, in Form hervorragender Anlageergebnisse erste Erfolge. Goran Vasiljevic erklärt: „Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, das mir Lingohr & Partner mit meiner Berufung entgegenbringt. Gemeinsam mit unserem starkem Investment‐Team freue ich mich, unsere systematische Anlagestrategie, die fundamentales und quantitatives Research verbindet, zum Wohle unserer Kunden weiterzuentwickeln.“

    Volker Engelbert, dem Goran Vasiljevic als CIO folgt, hatte vor zwei Jahren die unmittelbare Nachfolge von Frank Lingohr angetreten. Seit dieser Zeit hat Engelbert nicht nur sehr erfolgreich und professionell die Weiterentwicklung des Investmentansatzes nachhaltig geprägt, sondern auch aktiv und weitsichtig die Weichen für den bereits langfristig angedachten und nunmehr vollendeten Generationswechsel gestellt. Die Geschäftsführung, die Mitarbeiter und Gesellschafter von Lingohr & Partner danken Herrn Engelbert für seine hervorragenden Leistungen.

    Steffen Ulshöfer übernimmt als Geschäftsführer ab 1. Juli die Aufgaben des Chief Operating Officers (COO). Er ist seit 10 Jahren für das Unternehmen tätig und bestens vertraut mit allen internen Prozessen des Hauses sowie den Bedürfnissen und Anforderungen der Kunden im In‐ und Ausland. Wie Vasiljevic begann Ulshöer seine Täigkeit als Assistent der Geschäftsführung. Seit 2012 verantwortet er als Leiter Institutional Clients & Products die Koordination der Produkt‐ und Kundenaktivitäten. Als COO wird er zukünftig für die operative Steuerung der Gesellschaft verantwortlich sein.

    Michael Broszeit, der seit vielen Jahren als Geschäftsführer für Lingohr & Partner tätig ist, wird weiterhin das Kundengeschäft verantworten. Zudem ist er von der Geschäftsführung zu deren Sprecher ernannt worden. Diese grundlegenden Weichenstellungen für die zukünftige Ausrichtung der Gesellschaft wurden von den Gesellschaftern und der Geschäftsführung in enger Abstimmung mit dem Aufsichtsrat entwickelt und umgesetzt. Hierzu sagt Henning von der Forst, Vorsitzender des Aufsichtsrats: „Michael Broszeit hat für die Firma seit 2003 erfolgreich das Geschät mit institutionellen Kunden erschlossen und die Firma internationalisiert. Mit Goran Vasiljevic und Steffen Ulshöer wird die Geschäftsführung um zwei hoch qualifizierte, dynamische Führungskräfte aus den eigenen Reihen verstärkt. Wir sind überzeugt, dass Lingohr & Partner mit diesem Team für die Zukunft hervorragend aufgestellt ist, um gemeinsam mit allen Mitarbeitern für unsere Kunden auch in Zukunft langfristig überdurchschnittliche Anlageergebnisse und damit erfolgreiches Value‐Investing zu liefern.“

    Drucken
  • schließen 17. März 2017

    Neue Generation übernimmt Verantwortung für CHICCO

    Neuausrichtung der Geschäftsführung bei Lingohr & Partner: Goran Vasiljevic wird neuer Chief Investment Officer (CIO)

    Erkrath, den 15. März 2017

     Mit Wirkung zum 1. April 2017 übernimmt Goran Vasiljevic (36), bisher Leiter des Investment Managements bei Lingohr & Partner, die Position des Chief Investment Officers (CIO) beim Erkrather Vermögensverwalter. Zudem wird Steffen Ulshöfer (34), bislang Leiter Institutional Clients & Products, ab 1. Juli als Geschäftsführer die Position des Chief Operating Officer (COO) einnehmen. Damit treten zwei langjährige, sehr erfolgreiche Mitarbeiter des Hauses in die Geschäftsführung ein und vollenden den begonnenen Generationswechsel.

    Goran Vasiljevic ist seit 2011 bei Lingohr & Partner aktiv. In den ersten Jahren war er als Senior Portfolio Manager und persönlicher Assistent von Frank Lingohr tätig und erlernte so den einzigartigen CHICCO Anlageprozess aus erster Hand. Bereits unter dem Firmengründer und Namensgeber übernahm Vasiljevic in 2015 die Research‐Abteilung des Hauses und fungierte seit Anfang 2016 als Leiter des Investment‐Teams. Fü die Position des CIO ist er somit prädestiniert. Mit Vasiljevic wird die fundamentale und gleichzeitig systematische Ausrichtung des Investmentansatzes von Frank Lingohr fortgeführt; bereits in 2016 zeigten die in den letzten Jahren erfolgten Verfeinerungen des Prozesses, die maßgeblich die Handschrift des neuen CIO tragen, in Form hervorragender Anlageergebnisse erste Erfolge. Goran Vasiljevic erklärt: „Ich bin sehr dankbar für das Vertrauen, das mir Lingohr & Partner mit meiner Berufung entgegenbringt. Gemeinsam mit unserem starkem Investment‐Team freue ich mich, unsere systematische Anlagestrategie, die fundamentales und quantitatives Research verbindet, zum Wohle unserer Kunden weiterzuentwickeln.“

    Volker Engelbert, dem Goran Vasiljevic als CIO folgt, hatte vor zwei Jahren die unmittelbare Nachfolge von Frank Lingohr angetreten. Seit dieser Zeit hat Engelbert nicht nur sehr erfolgreich und professionell die Weiterentwicklung des Investmentansatzes nachhaltig geprägt, sondern auch aktiv und weitsichtig die Weichen für den bereits langfristig angedachten und nunmehr vollendeten Generationswechsel gestellt. Die Geschäftsführung, die Mitarbeiter und Gesellschafter von Lingohr & Partner danken Herrn Engelbert für seine hervorragenden Leistungen.

    Steffen Ulshöfer übernimmt als Geschäftsführer ab 1. Juli die Aufgaben des Chief Operating Officers (COO). Er ist seit 10 Jahren für das Unternehmen tätig und bestens vertraut mit allen internen Prozessen des Hauses sowie den Bedürfnissen und Anforderungen der Kunden im In‐ und Ausland. Wie Vasiljevic begann Ulshöer seine Täigkeit als Assistent der Geschäftsführung. Seit 2012 verantwortet er als Leiter Institutional Clients & Products die Koordination der Produkt‐ und Kundenaktivitäten. Als COO wird er zukünftig für die operative Steuerung der Gesellschaft verantwortlich sein.

    Michael Broszeit, der seit vielen Jahren als Geschäftsführer für Lingohr & Partner tätig ist, wird weiterhin das Kundengeschäft verantworten. Zudem ist er von der Geschäftsführung zu deren Sprecher ernannt worden. Diese grundlegenden Weichenstellungen für die zukünftige Ausrichtung der Gesellschaft wurden von den Gesellschaftern und der Geschäftsführung in enger Abstimmung mit dem Aufsichtsrat entwickelt und umgesetzt. Hierzu sagt Henning von der Forst, Vorsitzender des Aufsichtsrats: „Michael Broszeit hat für die Firma seit 2003 erfolgreich das Geschät mit institutionellen Kunden erschlossen und die Firma internationalisiert. Mit Goran Vasiljevic und Steffen Ulshöer wird die Geschäftsführung um zwei hoch qualifizierte, dynamische Führungskräfte aus den eigenen Reihen verstärkt. Wir sind überzeugt, dass Lingohr & Partner mit diesem Team für die Zukunft hervorragend aufgestellt ist, um gemeinsam mit allen Mitarbeitern für unsere Kunden auch in Zukunft langfristig überdurchschnittliche Anlageergebnisse und damit erfolgreiches Value‐Investing zu liefern.“

    Meldung drucken
  • 1. Februar 2017

    Globale Anleihen: Im Niedrigzinsumfeld die attraktive Alternative

    Weltzins-INVEST überschreitet Fondsvolumen von 1 Mrd. Euro und plant Fondsauflage nach VAG
    Die internationalen Märkte für Lokalwährungsanleihen haben 2016 zu alter Stärke zurückgefunden. Abzulesen ist dies am Weltzins-INVEST, dessen Fondsvolumen jetzt erstmals die Marke von einer Milliarde Euro überschritt. Zugleich verzeichnete der globale Rentenfonds erfreuliche Wertzuwächse. In den vergangenen zwölf Monaten erzielte der Weltzins-INVEST eine Performance von 12,28 Prozent (Stand für alle Angaben: 20. Januar 2017).

    Vertriebs-Geschäftsführer Dyrk Vieten erwartet für das laufende Jahr weiter starke Mittelzuflüsse und auch eine positive Entwicklung bei globalen Anleihen insgesamt: "2016 brachten Kursgewinne und sich erholende Währungen zusätzliche Phantasie in das Segment. 2017 sollten die laufenden Zinserträge die größten Anteile zur Wertentwicklung beisteuern."

    Anleger erzielen an den globalen Rentenmärkten höhere Zinseinkünfte als in den Kernmärkten. Dies gilt für Anleihen in lokalen Währungen im besonderen Maße. So beträgt die Ablaufrendite der für den Weltzins-INVEST selektierten Titel aktuell 8,92 Prozent. Dabei streut der Rentenfonds seine Anlagen sehr breit - er hält insgesamt rund 900 Titel aus 66 Währungsräumen, ohne die Gewichtungen von Benchmarks zu berücksichtigen. Investiert wird vorwiegend in Wertpapiere von Förderbanken und supranationalen Institutionen. Die Anleihen im Fonds verfügen im Schnitt über eine Bonität von A- und eine Duration von zwei Jahren.

    Lokalmärkte trotzen Trump und Fed
    Nach Einschätzung von Lutz Röhmeyer, Fondsmanager des Weltzins-INVEST, haben die globalen Rentenmärkte 2016 einen Boden ausgebildet. "Anders als 2013 hat die von der amerikanischen Notenbank nun tatsächlich eingeleitete Zinswende keine Flucht aus den Schwellenländern ausgelöst. Auch mit dem Wirtschaftskurs des neuen US-Präsidenten können die Lokalmärkte bisher gut leben." Donald Trump stehe für mehr Protektionismus; sein Konjunkturprogramm könne andererseits aber auch das weltweite Wirtschaftswachstum anschieben.

    In dieser Situation seien internationale Anleger in Lokalwährungen weiterhin unterinvestiert. Währungsseitig dürfte der starke US-Dollar mögliche Abwertungen ausgleichen, sodass sich die Lokalwährungen zum Euro weitgehend stabil zeigen sollten. "Im Gegensatz zu Hartwährungsbonds verfügen Lokalwährungsanleihen weiterhin über eine attraktive Bewertung bei sehr geringen Laufzeitenrisiken", ergänzt der Portfoliomanager. Auch die volkswirtschaftlichen Daten überzeugten: "Die Mehrheit der jungen Ökonomien zeichnet sich durch eine geringe Verschuldung und hohe Devisenreserven aus." Fortschritte mache überdies die Kontrolle der Inflation.

    Neuauflegung geplant
    Der Weltzins-INVEST ist in drei Tranchen erhältlich, von denen sich zwei an institutionelle Investoren und eine dritte an Privatanleger richtet. Eine weitere Variante wird voraussichtlich im April lanciert. Sie entspricht dem VAG (Versicherungsaufsichtsgesetz), sodass die Strategie des Fonds zukünftig auch Versicherungsunternehmen zur Verfügung stehen wird.

    Für Investoren, die hohe Zinseinkünfte ohne Währungsrisiko erzielen möchten, steht wiederum der Multirent-INVEST (ISIN: DE0008479213) bereit. Dieser Rentenfonds sichert neben Währungs- auch Zinsrisiken ab. Der Multirent-INVEST wird ebenfalls von Lutz Röhmeyer verantwortet. Im Jahr 2016 erzielte der Fonds eine Performance von 7,54 Prozent.       

    Der Weltzins-INVEST (P) im Überblick:
    Fondscharakter: Rentenfonds mit Anlageschwerpunkt Non-Euro-Anleihen weltweit (auch aus den Emerging Markets) in Lokalwährungen, auch unterhalb Investmentgrade, OGAW-Sondervermögen. Fonds ist zielfondsfähig. 
    Fondswährung: Euro
    KVG: LBB-INVEST – Landesbank Berlin Investment GmbH
    Fondsmanager: Lutz Röhmeyer  
    WKN / ISIN: A1CXYM / DE000A1CXYM9   
    Auflegungsdatum: 1. Juli 2010
    Mindestanlage: 500 Euro
    Ertragsverwendung: Ausschüttung
    Ausgabeaufschlag: 3,0%
    Verwaltungsverg.: 1,0% p.a. 
    Laufende Kosten: 1,26%
    Erfolgsabhängige Vergütung: Performance-Fee i.H.v. 20% der Überperformance ggü. 50% J.P. Morgan Emerging Local Markets ELMI+ und 50% J.P. Morgan GBI-EM Global Div Composite inkl. High Watermark

    Hinweis: Einen ausführlichen Marktkommentar von Lutz Röhmeyer zur Entwicklung an den Lokalwährungsmärkten und zur Entwicklung der eigenen Rentenfonds versenden wir auf Anfrage gern.

    Über die LBB-INVEST -  Landesbank Berlin Investment GmbH
    Die LBB-INVEST – Landesbank Berlin Investment GmbH - ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der DekaBank. Die LBB-INVEST wurde im Jahr 1988 gegründet. Das Unternehmen ist bis heute die einzige Investmentfondsgesellschaft mit Stammsitz in der deutschen Hauptstadt. Mit einem betreuten Anlagevolumen von mehr als 12 Mrd. Euro gehört die LBB-INVEST zu den mittelgroßen deutschen Kapitalverwaltungsgesellschaften. Gemanagt werden sowohl Publikumsfonds für Privatanleger als auch Spezial-Sondervermögen für institutionelle Investoren. Das Unternehmen versteht sich als Premiumanbieter mit Boutiqueansatz, der auch mit renommierten externen Fondsberatern zusammenarbeitet.

    Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen

    Carsten Behrens
    behrensmedia GmbH
    Tel. +49 (05063) 277 92 42
    Fax +49 (05063) 277 92 43
    behrens@behrensmedia.de

    Helmut Tetzlaff, Ltr. Kommunikation
    LBB-INVEST - Landesbank Berlin Investment GmbH  
    Tel.  +49 (030) 245 645 50
    Fax. +49 (030) 245 645 45
    helmut.tetzlaff@lbb-invest.de

    Drucken
  • schließen 1. Februar 2017

    Globale Anleihen: Im Niedrigzinsumfeld die attraktive Alternative

    Weltzins-INVEST überschreitet Fondsvolumen von 1 Mrd. Euro und plant Fondsauflage nach VAG
    Die internationalen Märkte für Lokalwährungsanleihen haben 2016 zu alter Stärke zurückgefunden. Abzulesen ist dies am Weltzins-INVEST, dessen Fondsvolumen jetzt erstmals die Marke von einer Milliarde Euro überschritt. Zugleich verzeichnete der globale Rentenfonds erfreuliche Wertzuwächse. In den vergangenen zwölf Monaten erzielte der Weltzins-INVEST eine Performance von 12,28 Prozent (Stand für alle Angaben: 20. Januar 2017).

    Vertriebs-Geschäftsführer Dyrk Vieten erwartet für das laufende Jahr weiter starke Mittelzuflüsse und auch eine positive Entwicklung bei globalen Anleihen insgesamt: "2016 brachten Kursgewinne und sich erholende Währungen zusätzliche Phantasie in das Segment. 2017 sollten die laufenden Zinserträge die größten Anteile zur Wertentwicklung beisteuern."

    Anleger erzielen an den globalen Rentenmärkten höhere Zinseinkünfte als in den Kernmärkten. Dies gilt für Anleihen in lokalen Währungen im besonderen Maße. So beträgt die Ablaufrendite der für den Weltzins-INVEST selektierten Titel aktuell 8,92 Prozent. Dabei streut der Rentenfonds seine Anlagen sehr breit - er hält insgesamt rund 900 Titel aus 66 Währungsräumen, ohne die Gewichtungen von Benchmarks zu berücksichtigen. Investiert wird vorwiegend in Wertpapiere von Förderbanken und supranationalen Institutionen. Die Anleihen im Fonds verfügen im Schnitt über eine Bonität von A- und eine Duration von zwei Jahren.

    Lokalmärkte trotzen Trump und Fed
    Nach Einschätzung von Lutz Röhmeyer, Fondsmanager des Weltzins-INVEST, haben die globalen Rentenmärkte 2016 einen Boden ausgebildet. "Anders als 2013 hat die von der amerikanischen Notenbank nun tatsächlich eingeleitete Zinswende keine Flucht aus den Schwellenländern ausgelöst. Auch mit dem Wirtschaftskurs des neuen US-Präsidenten können die Lokalmärkte bisher gut leben." Donald Trump stehe für mehr Protektionismus; sein Konjunkturprogramm könne andererseits aber auch das weltweite Wirtschaftswachstum anschieben.

    In dieser Situation seien internationale Anleger in Lokalwährungen weiterhin unterinvestiert. Währungsseitig dürfte der starke US-Dollar mögliche Abwertungen ausgleichen, sodass sich die Lokalwährungen zum Euro weitgehend stabil zeigen sollten. "Im Gegensatz zu Hartwährungsbonds verfügen Lokalwährungsanleihen weiterhin über eine attraktive Bewertung bei sehr geringen Laufzeitenrisiken", ergänzt der Portfoliomanager. Auch die volkswirtschaftlichen Daten überzeugten: "Die Mehrheit der jungen Ökonomien zeichnet sich durch eine geringe Verschuldung und hohe Devisenreserven aus." Fortschritte mache überdies die Kontrolle der Inflation.

    Neuauflegung geplant
    Der Weltzins-INVEST ist in drei Tranchen erhältlich, von denen sich zwei an institutionelle Investoren und eine dritte an Privatanleger richtet. Eine weitere Variante wird voraussichtlich im April lanciert. Sie entspricht dem VAG (Versicherungsaufsichtsgesetz), sodass die Strategie des Fonds zukünftig auch Versicherungsunternehmen zur Verfügung stehen wird.

    Für Investoren, die hohe Zinseinkünfte ohne Währungsrisiko erzielen möchten, steht wiederum der Multirent-INVEST (ISIN: DE0008479213) bereit. Dieser Rentenfonds sichert neben Währungs- auch Zinsrisiken ab. Der Multirent-INVEST wird ebenfalls von Lutz Röhmeyer verantwortet. Im Jahr 2016 erzielte der Fonds eine Performance von 7,54 Prozent.       

    Der Weltzins-INVEST (P) im Überblick:
    Fondscharakter: Rentenfonds mit Anlageschwerpunkt Non-Euro-Anleihen weltweit (auch aus den Emerging Markets) in Lokalwährungen, auch unterhalb Investmentgrade, OGAW-Sondervermögen. Fonds ist zielfondsfähig. 
    Fondswährung: Euro
    KVG: LBB-INVEST – Landesbank Berlin Investment GmbH
    Fondsmanager: Lutz Röhmeyer  
    WKN / ISIN: A1CXYM / DE000A1CXYM9   
    Auflegungsdatum: 1. Juli 2010
    Mindestanlage: 500 Euro
    Ertragsverwendung: Ausschüttung
    Ausgabeaufschlag: 3,0%
    Verwaltungsverg.: 1,0% p.a. 
    Laufende Kosten: 1,26%
    Erfolgsabhängige Vergütung: Performance-Fee i.H.v. 20% der Überperformance ggü. 50% J.P. Morgan Emerging Local Markets ELMI+ und 50% J.P. Morgan GBI-EM Global Div Composite inkl. High Watermark

    Hinweis: Einen ausführlichen Marktkommentar von Lutz Röhmeyer zur Entwicklung an den Lokalwährungsmärkten und zur Entwicklung der eigenen Rentenfonds versenden wir auf Anfrage gern.

    Über die LBB-INVEST -  Landesbank Berlin Investment GmbH
    Die LBB-INVEST – Landesbank Berlin Investment GmbH - ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der DekaBank. Die LBB-INVEST wurde im Jahr 1988 gegründet. Das Unternehmen ist bis heute die einzige Investmentfondsgesellschaft mit Stammsitz in der deutschen Hauptstadt. Mit einem betreuten Anlagevolumen von mehr als 12 Mrd. Euro gehört die LBB-INVEST zu den mittelgroßen deutschen Kapitalverwaltungsgesellschaften. Gemanagt werden sowohl Publikumsfonds für Privatanleger als auch Spezial-Sondervermögen für institutionelle Investoren. Das Unternehmen versteht sich als Premiumanbieter mit Boutiqueansatz, der auch mit renommierten externen Fondsberatern zusammenarbeitet.

    Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen

    Carsten Behrens
    behrensmedia GmbH
    Tel. +49 (05063) 277 92 42
    Fax +49 (05063) 277 92 43
    behrens@behrensmedia.de

    Helmut Tetzlaff, Ltr. Kommunikation
    LBB-INVEST - Landesbank Berlin Investment GmbH  
    Tel.  +49 (030) 245 645 50
    Fax. +49 (030) 245 645 45
    helmut.tetzlaff@lbb-invest.de

    Meldung drucken
Seite 1 von 1
Inhalt drucken