vorheriger Teaser nächster Teaser

Umgang mit Interessenkonflikten

Wir haben folgende Vorkehrungen getroffen, damit sich mögliche Interessenkonflikte zwischen uns, unserer Geschäftsleitung, unserem Aufsichtsrat, unseren Beschäftigten, unseren Fonds, den Beratern unserer Fonds und anderen Personen, die mit uns direkt oder indirekt durch Kontrolle oder eine enge Verbindung oder durch ausgelagerte Prozesse verbunden sind und Ihnen, zwischen den Kunden / Anlegern oder Fonds sowie den vorgenannten Personen untereinander nicht auf die Kundeninteressen auswirken.

I. In unserem Haus können Interessenkonflikte auftreten zwischen unseren Kunden / Anlegern / Fonds und unserem Haus, den in unserem Haus Beschäftigten oder mit diesen verbundenen relevanten Personen, inkl. unserer Geschäftsleitung, Aufsichtsrat, Personen, die durch Kontrolle mit unserem Haus verbunden sind, Beratern unserer Fonds, und anderen Kunden / Anlegern und Fonds bei den folgenden von uns angebotenen Wertpapierdienstleistungen / -nebendienstleistungen sowie dem durch uns durchgeführten Investmentgeschäft:

  • Anlagevermittlung (Vermittlung von Geschäften über die Anschaffung und die Veräußerung von Finanzinstrumenten oder deren Nachweis),
  • Finanzportfolioverwaltung (Verwaltung einzelner oder mehrerer in Finanzinstrumenten angelegter Vermögen für andere mit Entscheidungsspielraum),
  • Depotgeschäft (Verwahrung und Verwaltung von Finanzinstrumenten für andere und damit verbundene Dienstleistungen),
  • Anlageberatung (Abgabe von persönlichen Empfehlungen an Kunden oder deren Beauftragte, die sich auf Geschäfte mit bestimmten Finanzinstrumenten beziehen, sofern die Empfehlung auf eine Prüfung der persönlichen Umstände des Anlegers gestützt oder als für ihn geeignet dargestellt wird und nicht ausschließlich über Informationsverbreitungskanäle oder für die Öffentlichkeit bekannt gegeben wird),
  • Investmentgeschäft (kollektive Vermögensverwaltung, das ist die Verwaltung von Sondervermögen in Form von Investmentfonds zur gemeinschaftlichen Kapitalanlage).

Insbesondere aber auch aus persönlichen Beziehungen relevanter Personen (Geschäftsleiter, Mitarbeiter oder mit diesen verbundene Personen) unseres Hauses mit Emittenten von Finanzinstrumenten, z. B. über die Mitwirkung in Aufsichts- oder Beiräten, bzw. von Emittenten von Finanzinstrumenten mit unserem Haus (z. B. als Kunden unseres Hauses) sowie aus Beziehungen unseres Hauses zu Emittenten von Finanzinstrumenten dadurch, dass unser Haus an dem jeweiligen Emittenten von Finanzinstrumenten direkt oder indirekt beteiligt ist.

Daneben kann es zu Interessenkonflikten kommen, wenn unser Haus Zahlungen an / von den / dem jeweiligen Emittenten von Finanzinstrumenten erbringt / erhält, mit dem jeweiligen Emittenten von Finanzinstrumenten Kooperationen eingegangen ist oder mit dem jeweiligen Emittenten von Finanzinstrumenten gemeinsame direkte oder indirekte Tochterunternehmen / Beteiligungen betreibt / hält.

Interessenkonflikte können im Investmentgeschäft auch entstehen, wenn die Interessen der LBB-INVEST inkl. deren Aufsichtsrat bzw. Dritten / Beratern und Anlegern bzw. Fonds, zwischen verschiedenen Anlegern, zwischen einzelnen Anlegern und Fonds oder zwischen Fonds nicht miteinander vereinbar sind.

II. Es können Interessenkonflikte auch dadurch auftreten, dass

  • unserem Haus oder einzelnen relevanten Personen unseres Hauses Informationen vorliegen, die zum Zeitpunkt eines Kundengeschäfts noch nicht öffentlich bekannt sind,
  • Anreize zur Bevorzugung eines bestimmten Finanzinstruments z. B. bei Auftragsausführung vorliegen.

III. Wir als Wertpapierfirma selbst wie auch unsere Mitarbeiter sind entsprechend der gesetzlichen Grundlagen verpflichtet, die unter Ziffer I. genannten Wertpapierdienstleistungen und Wertpapiernebendienstleistungen sowie das Investmentgeschäft ehrlich, redlich und professionell im Interesse unserer Kunden zu erbringen und Interessenkonflikte, soweit möglich, zu vermeiden.

Zur weitgehenden Vermeidung der Interessenkonflikte ist die LBB-INBEST über die Deka-Gruppe Teil einer mehrstufigen Organisation mit entsprechender Aufgabenverteilung zwischen Sparkassen, Landesbanken und Dienstleistern.

Darüber hinaus hat die Deka-Gruppe geeignete organisatorische Vorkehrungen getroffen, um mögliche Nachteile aus Interessenkonflikten für den einzelnen Kunden möglichst zu vermeiden. Unter anderem haben wir eine Compliance-Organisation eingerichtet, die insbesondere folgende Maßnahmen umfasst:

  • Die Einrichtung von Vertraulichkeitsbereichen mit so genannten „Chinese Walls“, d. h. virtuelle bzw. tatsächliche Barrieren zur Beschränkung des Informationsflusses.
  • Alle Mitarbeiter, bei denen im Rahmen ihrer Tätigkeit Interessenkonflikte auftreten können, sind zur Offenlegung aller ihrer Geschäfte in Finanzinstrumenten verpflichtet.
  • Führung von Beobachtungs- bzw. Sperrlisten, in die Finanzinstrumente, in denen es zu Interessenkonflikten kommen kann, aufgenommen werden. Geschäfte in Finanzinstrumenten aus der Beobachtungsliste bleiben erlaubt, werden aber zentral beobachtet; Geschäfte in Finanzinstrumenten aus der Sperrliste sind untersagt.
  • Führung eines Insiderverzeichnisses. In dieses Verzeichnis werden alle relevanten Personen unseres Hauses, die bestimmungsgemäß Insiderinformationen haben (mit Zeitpunkt und Art der Information), aufgenommen.
  • Eine laufende Kontrolle aller Geschäfte in Finanzinstrumenten der in unserem Haus tätigen relevanten Personen.
  • Regelungen über die Annahme und Gewährung von Geschenken, Einladungen und sonstigen Vorteilen.

Darüber hinaus haben wir Vorkehrungen zur Vermeidung von Interessenkonflikten insbesondere auch durch folgende Maßnahmen getroffen:

  • Festlegung von Orderannahmeschlusszeiten
  • Verfahren gegen die unangemessene Beeinträchtigung der Anleger durch Transaktionskosten Einhaltung des Grundsatzes der Gleichbehandlung
  • Verfahren zur Verhinderung von Maßnahmen zu einer stichtagsbezogenen Aufbesserung der Fondsperformance
  • Vorhalten von Ausführungsgrundsätzen
  • Festlegung von Zuteilungsgrundsätzen
  • Verhinderung von Vergütungssystemen, die den Interessen der Anleger entgegenstehen

IV. Sind Interessenkonflikte in Einzelfällen ausnahmsweise nicht durch die obige Aufgabenteilung, unsere Compliance-Organisation oder die vorgenannten Maßnahmen vermeidbar, werden wir unsere Kunden / Anleger entsprechend dieser Grundsätze darauf hinweisen. Wir werden ggf. in diesen Fällen auf eine Beurteilung, Beratung oder Empfehlung zum jeweiligen Finanzinstrument verzichten bzw. im Rahmen des Investmentgeschäftes im besten Interesse der Anleger und der Fonds handeln.

V. Auf Wunsch des Kunden werden wir weitere Einzelheiten zu diesen möglichen Interessenkonflikten zur Verfügung stellen.

Inhalt drucken