vorheriger Teaser nächster Teaser

Informationen zu Spezial-Sondervermögen

Spezial-Sondervermögen im Sinne des Gesetzes

"...sind Sondervermögen, deren Anteilscheine aufgrund schriftlicher Vereinbarungen mit der Kapitalanlagegesellschaft ausschließlich von Anlegern, die nicht natürliche Personen sind, gehalten werden." (§2 (3) InvG)

Artikelbild rechts positioniert vom Text

Wertpapiermanagement

  • Nutzung der Investmentchancen durch tägliches Beobachten und Analysieren der Wertpapiermärkte
  • Optimierung des Chance-Risiko-Verhältnisses durch breite Streuung und Einsatz modernster Analysemethoden
  • Nutzung der Dienstleistungen der Landesbank Berlin AG zu Vorzugskonditionen
  • Ziel: Ertragsoptimierung unter Berücksichtigung individueller Risikotragfähigkeit

Organisatorische Vorteile

  • LBB-INVEST verbucht alle Wertpapierumsätze
  • LBB-INVEST verbucht alle Zins- und Dividendenzahlungen und legt diese wieder an
  • Unabhängige Performancemessung durch die Deutsche Performancemessungs-Gesellschaft (DPG)

Bilanzierungsvorteile nach HGB

  • Anteile des Spezial-Sondervermögens werden als Wertpapiere bilanziert. Durch das im Mai 2009 in Kraft getretene BilMoG (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz) werden lediglich ergänzende Berichtspflichten im Anhang geregelt (§285 Nr. 26 HGB für Einzelabschlüsse bzw. §314 Abs. 1 Nr. 18 HGB für Konzernabschlüsse)
  • Realisierte Veräußerungsgewinne im Spezial-Sondervermögen können ohne Zufluss beim Anleger vorgetragen werden; dies ermöglicht die Bildung stiller Reserven beziehungsweise die Vermeidung oder Abmilderung gegebenenfalls erforderlicher Abschreibungen
  • Steuerliche Optimierung der Ertragsrechnung durch Wahl des Ausschüttungstermins für realisierte Veräußerungsgewinne
  • Individuelle Planung von Ausschüttungen kann im Rahmen der Liquiditätsplanung wie auch der Bilanzpolitik genutzt werden, zum Beispiel zur Verbesserung der rechnerischen Kapitalrendite
  • Steuerliche Regelungen für Erträge aus Aktientiteln (Beispiele: Teileinkünfteverfahren bzw. Steuerbefreiung nach §8b KStG) gelten wie bei der Direktanlage
  • Steuerstundung von thesaurierten Gewinnen aus Termingeschäften und von thesaurierten Gewinnen aus der Veräußerung von Wertpapieren, die keine Aktien sind, bis zur Ausschüttung beziehungsweise Rückgabe der Anteilscheine.

 Bilanzierung nach IAS/IFRS

  • Spezial-Sondervermögen werden nach IAS/IFRS faktisch wie Anteile an einer Beteiligung behandelt
  • Vermögenswerte des Spezial-Sondervermögens sind bei Vorliegen einer entsprechenden Beteiligungsquote des Anlegers an dem Spezial-Sondervermögen in der Bilanz auszuweisen
  • Wichtige Ausnahmen hiervon sind insbesondere Minderheitsbeteiligungen sowie die rechtswirksame Abdeckung von zukünftigen Leistungen an Mitarbeiter (beispielsweise Pensionen bei Ausgliederung der Vermögenswerte in externe Organisationseinheit)
  • Die LBB-INVEST unterstützt Sie bei der Ermittlung der für die Rechnungslegung nach IAS erforderlichen Daten Ihrer Spezial-Sondervermögen.

 Service

  • Fundiertes Controlling- und Risikomanagement
  • Erstellung von Jahresberichten geprüft vom Wirtschaftsprüfer nach Gesetz und Vertrag
  • Transparenz durch aktuelle Berichterstattung, Aufstellung über vorhandene Wertpapierbestände und vorgenommene Dispositionen
  • Berechnung des Aktiengewinns
  • Ausfertigung von Ertrags- und Aufwandsrechnung sowie Ertrags- und Aufwandshochrechnung
  • Erstellung von bankspezifischen Unterlagen (Kennzahlen für Risikosysteme im Rahmen der MaRisk, Solvabilität, Großkreditanzeige) 

Ihr Ansprechpartner zum Thema Spezialfonds

Reinhard Wiegel

Director

Kirchen
Pensionskassen
Sparkassen Depot A
Spezialfonds
Verbände
Versorgungswerke


E-Mail: reinhard.wiegel@lbb-invest.de

Tel.: 030 / 2456 4535
Fax: 030 / 2456 4540

Landesbank Berlin Investment GmbH
Institutionelle Kunden
Kurfürstendamm 201
10719 Berlin

 
Inhalt drucken