• landscape image
vorheriger Teaser nächster Teaser
Filter
Seite 1 von 1
  • 30. Mai 2017

    Änderung der aktuellen Anlagepolitik des Weltzins-INVEST

    Der Weltzins-INVEST ändert seine aktuelle Anlagepolitik im Rahmen seiner Anlagebedingungen.

    Der bisherige Anlageschwerpunkt auf internationale Schwellenländer, also Entwicklungsländer, die noch als unterentwickelt bezeichnet werden können, aber bereits beachtliche Fortschritte hin zum Industriestaat gemacht haben, wird erweitert.

    Zukünftig werden schwerpunktmäßig, neben Wertpapieren aus Schwellenländern, auch Anlagen von Emittenten aus Industrieländern erworben, die einen Kreditbezug zu den vorgenannten Ländern oder deren jeweiligen lokalen Währungen haben. Dabei wird unverändert mindestens 51% des Fondsvermögens in den weltweiten Lokalwährungen außerhalb des Euros investiert.

    Hierdurch wird die Flexibilität des Fondsmanagements wesentlich erhöht. Gerade in schwierigen Situationen, die in den Schwellenländern zu einer stärkeren Schwankungsbreite der Kurse führen können, kann nun das Fondsmanagement noch besser reagieren und gezielt angemessene Umschichtungen der Wertpapierpositionen vornehmen. Auch soll durch die Erweiterung der Anlagemöglichkeiten ein sogenanntes Klumpenrisiko vermieden werden, also eine Konzentration auf die Schwellenmärkte. Gleichzeitig werden die Auswahlmöglichkeiten hinsichtlich besonders ertragreicher, z.B. mit einem hohen Zinssatz ausgestatteter, Wertpapiere deutlich erweitert.

    Die o. g. Erweiterung wird ab Ende Juni 2017 umgesetzt.

    Drucken
  • schließen 30. Mai 2017

    Änderung der aktuellen Anlagepolitik des Weltzins-INVEST

    Der Weltzins-INVEST ändert seine aktuelle Anlagepolitik im Rahmen seiner Anlagebedingungen.

    Der bisherige Anlageschwerpunkt auf internationale Schwellenländer, also Entwicklungsländer, die noch als unterentwickelt bezeichnet werden können, aber bereits beachtliche Fortschritte hin zum Industriestaat gemacht haben, wird erweitert.

    Zukünftig werden schwerpunktmäßig, neben Wertpapieren aus Schwellenländern, auch Anlagen von Emittenten aus Industrieländern erworben, die einen Kreditbezug zu den vorgenannten Ländern oder deren jeweiligen lokalen Währungen haben. Dabei wird unverändert mindestens 51% des Fondsvermögens in den weltweiten Lokalwährungen außerhalb des Euros investiert.

    Hierdurch wird die Flexibilität des Fondsmanagements wesentlich erhöht. Gerade in schwierigen Situationen, die in den Schwellenländern zu einer stärkeren Schwankungsbreite der Kurse führen können, kann nun das Fondsmanagement noch besser reagieren und gezielt angemessene Umschichtungen der Wertpapierpositionen vornehmen. Auch soll durch die Erweiterung der Anlagemöglichkeiten ein sogenanntes Klumpenrisiko vermieden werden, also eine Konzentration auf die Schwellenmärkte. Gleichzeitig werden die Auswahlmöglichkeiten hinsichtlich besonders ertragreicher, z.B. mit einem hohen Zinssatz ausgestatteter, Wertpapiere deutlich erweitert.

    Die o. g. Erweiterung wird ab Ende Juni 2017 umgesetzt.

    Meldung drucken
  • 28. April 2017

    Änderung der Besonderen Anlagebedingungen des VAG-Weltzins-INVEST

    VAG-Weltzins-INVEST (ISIN DE000A2DJVM0 / WKN A2DJVM): Änderung der Besonderen Anlagebedingungen; Inkrafttreten am 2. Mai 2017

    Die Landesbank Berlin Investment GmbH (nachfolgend "LBB-INVEST") nimmt mit Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Änderungen an den Besonderen Anlagebedingungen des VAG-Weltzins-INVEST vor. Die Änderungen betreffen die Möglichkeit, auch auf das Emittentenrating abstellen zu können, und das anwendbare Mindesterwerbsrating. Eine Änderung der tatsächlichen Anlagepolitik ist hiermit nicht verbunden.

    Die einen Tag nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung in Kraft tretenden geänderten Absätze 2 und 4 des § 5 der Besonderen Anlagebedingungen sind nachstehend abgedruckt (Änderung in Fettdruck):

    § 5 Weitere Anlagegrenzen

    2. Alle Wertpapiere und Geldmarktinstrumente gemäß § 1 oder, soweit die Wertpapiere oder Geldmarktinstrumente nicht geratet sind, deren Emittenten müssen bei Erwerb über ein Rating von mindestens B- oder eine vergleichbare Einstufung einer anerkannten Rating-Agentur verfügen.

    4. Liegen bei den Absätzen 2 und 3 unterschiedliche Ratings vor, ist das jeweils niedrigste Rating maßgeblich. Soweit keine Beurteilung für ein Wertpapier oder dessen Emittenten von einer Agentur vorliegt, für die die LBB-INVEST Lizenznehmer ist, gilt das Wertpapier für aufsichtsrechtliche Zwecke als nicht geratet.

    Geänderte Verkaufsunterlagen sind ab dem o. g. Zeitpunkt bei der LBB-INVEST erhältlich.

    Drucken
  • schließen 28. April 2017

    Änderung der Besonderen Anlagebedingungen des VAG-Weltzins-INVEST

    VAG-Weltzins-INVEST (ISIN DE000A2DJVM0 / WKN A2DJVM): Änderung der Besonderen Anlagebedingungen; Inkrafttreten am 2. Mai 2017

    Die Landesbank Berlin Investment GmbH (nachfolgend "LBB-INVEST") nimmt mit Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Änderungen an den Besonderen Anlagebedingungen des VAG-Weltzins-INVEST vor. Die Änderungen betreffen die Möglichkeit, auch auf das Emittentenrating abstellen zu können, und das anwendbare Mindesterwerbsrating. Eine Änderung der tatsächlichen Anlagepolitik ist hiermit nicht verbunden.

    Die einen Tag nach Veröffentlichung dieser Bekanntmachung in Kraft tretenden geänderten Absätze 2 und 4 des § 5 der Besonderen Anlagebedingungen sind nachstehend abgedruckt (Änderung in Fettdruck):

    § 5 Weitere Anlagegrenzen

    2. Alle Wertpapiere und Geldmarktinstrumente gemäß § 1 oder, soweit die Wertpapiere oder Geldmarktinstrumente nicht geratet sind, deren Emittenten müssen bei Erwerb über ein Rating von mindestens B- oder eine vergleichbare Einstufung einer anerkannten Rating-Agentur verfügen.

    4. Liegen bei den Absätzen 2 und 3 unterschiedliche Ratings vor, ist das jeweils niedrigste Rating maßgeblich. Soweit keine Beurteilung für ein Wertpapier oder dessen Emittenten von einer Agentur vorliegt, für die die LBB-INVEST Lizenznehmer ist, gilt das Wertpapier für aufsichtsrechtliche Zwecke als nicht geratet.

    Geänderte Verkaufsunterlagen sind ab dem o. g. Zeitpunkt bei der LBB-INVEST erhältlich.

    Meldung drucken
  • 21. April 2017

    Änderung der Anlagebedingungen und der Anlagepolitik des Multirent-INVEST

    Multirent-INVEST (ISIN DE0008479213 / WKN 847921): Änderung der Anlagebedingungen und der Anlagepolitik; Inkrafttreten am 1. August 2017

    Die Landesbank Berlin Investment GmbH (nachfolgend "LBB-INVEST") nimmt mit Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am 1. August 2017 Änderungen an den Besonderen Anlagebedingungen des Multirent-INVEST vor. Die Anlagebedingungen werden dabei erweitert, um für die Anleger neue Anlagemöglichkeiten zu eröffnen und die Anlagebedingungen an das geänderte Zinsumfeld anzupassen. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Änderungen:

    Die Beschränkung in § 2 Absatz 2 der Besonderen Anlagebedingungen auf 51% gut fundierte Aussteller soll entfallen. Zudem sollen, wie bei anderen Rentenfonds auch, in Wertpapieren verbriefte verzinsliche Geldmarktinstrumente und Zerobonds auf die 51%-Grenze angerechnet werden. Weiterhin soll ein Zusatz als Absatz 3 aufgenommen werden, dass gezielt auch Wertpapiere unterhalb Investment-Grade erworben werden. Die bisherigen Absätze 3 bis 5 des § 2 werden zu den Absätzen 4 bis 6.

    Die Anleger haben die Möglichkeit, ihre Anteile jederzeit kostenfrei zurückzugeben. Die geänderten Verkaufsunterlagen stehen Ihnen ab dem 1. August 2017 bei der LBB-INVEST zur Verfügung. Die ab diesem Zeitpunkt geltenden Besonderen Anlagebedingungen stehen unter dem nachstehenden Link zum Download zur Verfügung.

    Drucken
  • schließen 21. April 2017

    Änderung der Anlagebedingungen und der Anlagepolitik des Multirent-INVEST

    Multirent-INVEST (ISIN DE0008479213 / WKN 847921): Änderung der Anlagebedingungen und der Anlagepolitik; Inkrafttreten am 1. August 2017

    Die Landesbank Berlin Investment GmbH (nachfolgend "LBB-INVEST") nimmt mit Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am 1. August 2017 Änderungen an den Besonderen Anlagebedingungen des Multirent-INVEST vor. Die Anlagebedingungen werden dabei erweitert, um für die Anleger neue Anlagemöglichkeiten zu eröffnen und die Anlagebedingungen an das geänderte Zinsumfeld anzupassen. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Änderungen:

    Die Beschränkung in § 2 Absatz 2 der Besonderen Anlagebedingungen auf 51% gut fundierte Aussteller soll entfallen. Zudem sollen, wie bei anderen Rentenfonds auch, in Wertpapieren verbriefte verzinsliche Geldmarktinstrumente und Zerobonds auf die 51%-Grenze angerechnet werden. Weiterhin soll ein Zusatz als Absatz 3 aufgenommen werden, dass gezielt auch Wertpapiere unterhalb Investment-Grade erworben werden. Die bisherigen Absätze 3 bis 5 des § 2 werden zu den Absätzen 4 bis 6.

    Die Anleger haben die Möglichkeit, ihre Anteile jederzeit kostenfrei zurückzugeben. Die geänderten Verkaufsunterlagen stehen Ihnen ab dem 1. August 2017 bei der LBB-INVEST zur Verfügung. Die ab diesem Zeitpunkt geltenden Besonderen Anlagebedingungen stehen unter dem nachstehenden Link zum Download zur Verfügung.

    Meldung drucken
  • 7. April 2017

    Wirksamwerden der Verschmelzung VermögensStruktur Konservativ auf LBB-PrivatDepot 2

    Wirksamwerden der Verschmelzung

    Mit Wirkung zum 7. April 2017 ist das übertragende Sondervermögen VermögensStruktur Konservativ auf das übernehmende Sondervermögen LBB-PrivatDepot 2 verschmolzen worden.

    Anleger des übertragenden Sondervermögens erhielten je Anteil 0,9209567 Anteile des übernehmenden Sondervermögens LBB-PrivatDepot 2 (B).

    Die Anleger des übertragenden Sondervermögens sind ab dem Zeitpunkt der Verschmelzung an den Vermögensgegenständen des übernehmenden Sondervermögens in Höhe Ihrer Anteile als Miteigentümer nach Bruchteilen beteiligt.

    Die Geschäftsführung

    Drucken
  • schließen 7. April 2017

    Wirksamwerden der Verschmelzung VermögensStruktur Konservativ auf LBB-PrivatDepot 2

    Wirksamwerden der Verschmelzung

    Mit Wirkung zum 7. April 2017 ist das übertragende Sondervermögen VermögensStruktur Konservativ auf das übernehmende Sondervermögen LBB-PrivatDepot 2 verschmolzen worden.

    Anleger des übertragenden Sondervermögens erhielten je Anteil 0,9209567 Anteile des übernehmenden Sondervermögens LBB-PrivatDepot 2 (B).

    Die Anleger des übertragenden Sondervermögens sind ab dem Zeitpunkt der Verschmelzung an den Vermögensgegenständen des übernehmenden Sondervermögens in Höhe Ihrer Anteile als Miteigentümer nach Bruchteilen beteiligt.

    Die Geschäftsführung

    Meldung drucken
  • 7. April 2017

    Wirksamwerden der Verschmelzung VermögensStruktur Wachstum auf LBB-PrivatDepot 3

    Wirksamwerden der Verschmelzung

    Mit Wirkung zum 7. April 2017 ist das übertragende Sondervermögen VermögensStruktur Wachstum auf das übernehmende Sondervermögen LBB-PrivatDepot 3 verschmolzen worden.

    Anleger des übertragenden Sondervermögens erhielten je Anteil 0,8800057 Anteile des übernehmenden Sondervermögens LBB-PrivatDepot 3 (B).

    Die Anleger des übertragenden Sondervermögens sind ab dem Zeitpunkt der Verschmelzung an den Vermögensgegenständen des übernehmenden Sondervermögens in Höhe Ihrer Anteile als Miteigentümer nach Bruchteilen beteiligt.

    Die Geschäftsführung

    Drucken
  • schließen 7. April 2017

    Wirksamwerden der Verschmelzung VermögensStruktur Wachstum auf LBB-PrivatDepot 3

    Wirksamwerden der Verschmelzung

    Mit Wirkung zum 7. April 2017 ist das übertragende Sondervermögen VermögensStruktur Wachstum auf das übernehmende Sondervermögen LBB-PrivatDepot 3 verschmolzen worden.

    Anleger des übertragenden Sondervermögens erhielten je Anteil 0,8800057 Anteile des übernehmenden Sondervermögens LBB-PrivatDepot 3 (B).

    Die Anleger des übertragenden Sondervermögens sind ab dem Zeitpunkt der Verschmelzung an den Vermögensgegenständen des übernehmenden Sondervermögens in Höhe Ihrer Anteile als Miteigentümer nach Bruchteilen beteiligt.

    Die Geschäftsführung

    Meldung drucken
  • 27. Februar 2017

    Verschmelzung VermögensStruktur Wachstum auf LBB-PrivatDepot 3

    Verschmelzung VermögensStruktur Wachstum auf LBB-PrivatDepot 3

    Die Landesbank Berlin Investment GmbH hat beschlossen, das von ihr verwaltete Gemischte Sondervermögen VermögensStruktur Wachstum (ISIN: DE000A0M6J58) auf das Gemischte Sondervermögen LBB-PrivatDepot 3 zu verschmelzen.

    Am 7. April 2017 (geplanter Verschmelzungsstichtag) werden alle Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten des VermögensStruktur Wachstum ("Übertragendes Sondervermögen") auf das LBB-PrivatDepot 3 ("Übernehmendes Sondervermögen") übertragen.

    Anleger des übertragenden Sondervermögens erhalten im Rahmen der Verschmelzung Anteile der Anteilklasse (B) des LBB-PrivatDepot 3 (ISIN: DE000A1JSHG1).

    Gemäß § 186 KAGB werden den Anlegern von den depotführenden Stellen Verschmelzungsinformationen mittels dauerhaftem Datenträger übermittelt.

    Detaillierte Informationen, einschließlich einer Beschreibung der Auswirkungen auf die Anleger sowie der Rechte der Anleger, können ebenfalls den Verschmelzungsinformationen entnommen werden, die nachfolgend zum Download zur Verfügung stehen.

    Drucken
  • schließen 27. Februar 2017

    Verschmelzung VermögensStruktur Wachstum auf LBB-PrivatDepot 3

    Verschmelzung VermögensStruktur Wachstum auf LBB-PrivatDepot 3

    Die Landesbank Berlin Investment GmbH hat beschlossen, das von ihr verwaltete Gemischte Sondervermögen VermögensStruktur Wachstum (ISIN: DE000A0M6J58) auf das Gemischte Sondervermögen LBB-PrivatDepot 3 zu verschmelzen.

    Am 7. April 2017 (geplanter Verschmelzungsstichtag) werden alle Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten des VermögensStruktur Wachstum ("Übertragendes Sondervermögen") auf das LBB-PrivatDepot 3 ("Übernehmendes Sondervermögen") übertragen.

    Anleger des übertragenden Sondervermögens erhalten im Rahmen der Verschmelzung Anteile der Anteilklasse (B) des LBB-PrivatDepot 3 (ISIN: DE000A1JSHG1).

    Gemäß § 186 KAGB werden den Anlegern von den depotführenden Stellen Verschmelzungsinformationen mittels dauerhaftem Datenträger übermittelt.

    Detaillierte Informationen, einschließlich einer Beschreibung der Auswirkungen auf die Anleger sowie der Rechte der Anleger, können ebenfalls den Verschmelzungsinformationen entnommen werden, die nachfolgend zum Download zur Verfügung stehen.

    Meldung drucken
  • 27. Februar 2017

    Verschmelzung VermögensStruktur Konservativ auf LBB-PrivatDepot 2

    Verschmelzung VermögensStruktur Konservativ auf LBB-PrivatDepot 2

    Die Landesbank Berlin Investment GmbH hat beschlossen, das von ihr verwaltete Gemischte Sondervermögen VermögensStruktur Konservativ (ISIN: DE000A0M6J41) auf das Gemischte Sondervermögen LBB-PrivatDepot 2 zu verschmelzen.

    Am 7. April 2017 (geplanter Verschmelzungsstichtag) werden alle Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten des VermögensStruktur Konservativ ("Übertragendes Sondervermögen") auf den LBB-PrivatDepot 2 ("Übernehmendes Sondervermögen") übertragen.

    Anleger des übertragenden Sondervermögens erhalten im Rahmen der Verschmelzung Anteile der Anteilklasse (B) des LBB-PrivatDepot 2 (ISIN: DE000A1JSHF3).

    Gemäß § 186 KAGB werden den Anlegern von den depotführenden Stellen Verschmelzungsinformationen mittels dauerhaftem Datenträger übermittelt.

    Detaillierte Informationen, einschließlich einer Beschreibung der Auswirkungen auf die Anleger sowie der Rechte der Anleger, können ebenfalls den Verschmelzungsinformationen entnommen werden, die nachfolgend zum Download zur Verfügung stehen.

    Drucken
  • schließen 27. Februar 2017

    Verschmelzung VermögensStruktur Konservativ auf LBB-PrivatDepot 2

    Verschmelzung VermögensStruktur Konservativ auf LBB-PrivatDepot 2

    Die Landesbank Berlin Investment GmbH hat beschlossen, das von ihr verwaltete Gemischte Sondervermögen VermögensStruktur Konservativ (ISIN: DE000A0M6J41) auf das Gemischte Sondervermögen LBB-PrivatDepot 2 zu verschmelzen.

    Am 7. April 2017 (geplanter Verschmelzungsstichtag) werden alle Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten des VermögensStruktur Konservativ ("Übertragendes Sondervermögen") auf den LBB-PrivatDepot 2 ("Übernehmendes Sondervermögen") übertragen.

    Anleger des übertragenden Sondervermögens erhalten im Rahmen der Verschmelzung Anteile der Anteilklasse (B) des LBB-PrivatDepot 2 (ISIN: DE000A1JSHF3).

    Gemäß § 186 KAGB werden den Anlegern von den depotführenden Stellen Verschmelzungsinformationen mittels dauerhaftem Datenträger übermittelt.

    Detaillierte Informationen, einschließlich einer Beschreibung der Auswirkungen auf die Anleger sowie der Rechte der Anleger, können ebenfalls den Verschmelzungsinformationen entnommen werden, die nachfolgend zum Download zur Verfügung stehen.

    Meldung drucken
  • 31. Januar 2017

    Änderung der Allgemeinen Anlagebedingungen aller Gemischten Sondervermögen

    Änderung der Allgemeinen Anlagebedingungen aller Gemischten Sondervermögen; Inkrafttreten am 18. März 2017

    LBB-PrivatDepot 1, LBB-PrivatDepot 2, LBB-PrivatDepot 3, LBB-PrivatDepot 4, Private Banking Premium Ertrag, VermögensStruktur Konservativ, VermögensStruktur Wachstum

    Aufgrund gesetzgeberischer Vorgaben wird eine Anpassung der Anlagebedingungen an die aktuelle Fassung des Kapitalanlagegesetzbuchs notwendig. Nach den Übergangsvorschriften müssen die geänderten Anlagebedingungen der Gemischten Sondervermögen spätestens am 18.03.2017 in Kraft treten. Mit Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ändert die LBB-INVEST daher zum 18. März 2017 die Allgemeinen Anlagebedingungen (AAB) der o. g. von der LBB-INVEST verwalteten Gemischten Sondervermögen. Im Einzelnen handelt es sich - neben klarstellenden Änderungen und Ergänzungen sowie Anpassungen an geänderte Begrifflichkeiten - insbesondere um folgende Änderungen:

    • Die bisher in § 2 Absatz 5 AAB vorgesehene Möglichkeit, dass sich die Verwahrstelle von ihrer Haftung für den von ihr beauftragten Unterverwahrer für das Abhandenkommen von Wertpapieren befreit, entfällt.
    • In einem neuen § 23 AAB wird die gesetzlich vorgesehene Möglichkeit, mit Genehmigung der BaFin sowohl die Kapitalverwaltungsgesellschaft als auch die Verwahrstelle des Sondervermögens zu ändern, aufgenommen. Der bisherige § 23 AAB wird zu § 24 AAB.

    Weitere Ausführungen enthalten die geänderten Verkaufsunterlagen, die ab dem 18. März 2017 bei der LBB-INVEST erhältlich sind. Die ab dem vorgenannten Zeitpunkt geltenden Allgemeinen Anlagebedingungen stehen unter dem nachstehenden Link zum Download zur Verfügung.


    Allgemeine Anlagebedingungen für Gemischte Sondervermögen ab 18.03.2017
    Drucken
  • schließen 31. Januar 2017

    Änderung der Allgemeinen Anlagebedingungen aller Gemischten Sondervermögen

    Änderung der Allgemeinen Anlagebedingungen aller Gemischten Sondervermögen; Inkrafttreten am 18. März 2017

    LBB-PrivatDepot 1, LBB-PrivatDepot 2, LBB-PrivatDepot 3, LBB-PrivatDepot 4, Private Banking Premium Ertrag, VermögensStruktur Konservativ, VermögensStruktur Wachstum

    Aufgrund gesetzgeberischer Vorgaben wird eine Anpassung der Anlagebedingungen an die aktuelle Fassung des Kapitalanlagegesetzbuchs notwendig. Nach den Übergangsvorschriften müssen die geänderten Anlagebedingungen der Gemischten Sondervermögen spätestens am 18.03.2017 in Kraft treten. Mit Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ändert die LBB-INVEST daher zum 18. März 2017 die Allgemeinen Anlagebedingungen (AAB) der o. g. von der LBB-INVEST verwalteten Gemischten Sondervermögen. Im Einzelnen handelt es sich - neben klarstellenden Änderungen und Ergänzungen sowie Anpassungen an geänderte Begrifflichkeiten - insbesondere um folgende Änderungen:

    • Die bisher in § 2 Absatz 5 AAB vorgesehene Möglichkeit, dass sich die Verwahrstelle von ihrer Haftung für den von ihr beauftragten Unterverwahrer für das Abhandenkommen von Wertpapieren befreit, entfällt.
    • In einem neuen § 23 AAB wird die gesetzlich vorgesehene Möglichkeit, mit Genehmigung der BaFin sowohl die Kapitalverwaltungsgesellschaft als auch die Verwahrstelle des Sondervermögens zu ändern, aufgenommen. Der bisherige § 23 AAB wird zu § 24 AAB.

    Weitere Ausführungen enthalten die geänderten Verkaufsunterlagen, die ab dem 18. März 2017 bei der LBB-INVEST erhältlich sind. Die ab dem vorgenannten Zeitpunkt geltenden Allgemeinen Anlagebedingungen stehen unter dem nachstehenden Link zum Download zur Verfügung.


    Allgemeine Anlagebedingungen für Gemischte Sondervermögen ab 18.03.2017
    Meldung drucken
Seite 1 von 1
Inhalt drucken